Jedes Jahr jünger und besser fühlen Teil 2

Schlechte Energie aus dem Körper ausleiten und nach 5-10 Minuten besser fühlen

Die Energie-Reinigungsdusche – Mit einer einzigen Ãœbung alle Meridiane im Körper reinigen und neue Kraft erfahren.

 

Bitte tragen Sie jetzt Ihre E-Mail-Adresse ins untere Email-Feld ein und Sie erhalten in wenigen Minuten mehr Informationen wie Sie Qigong schnell und einfach erlernen können, mit dem Egnoka 3 Schritte Lernsystem.

Jetzt eintragen!

Der Beweis:
Christian B., Alter: 38 Jahre, Beruf: Psychotherapeut

Es hat einige Zeit gedauert, bis ich mich an die Qigong-Grundhaltung und die Langsamkeit der Bewegungen gewöhnt hatte. Zunächst fand ich es recht anstrengend, eine Stunde lang auf diese Weise zu stehen.

Mit den Monaten habe ich dann gemerkt, wie gut mir diese neue Art der Aufrichtung und des mit tief gebeugten Knien Stehens tut. Mein Körper kann sich dabei immer umfassender lockern und langsam ein neues Gleichgewicht finden.

Die entspannten und angenehmen Momente während der Übungen und im Alltag werden mit fortschreitendem Üben immer häufiger: ich erlebe sie meistens als aufsteigende Wärme und ein lustvolles Ins-Fließen-Kommen. Außerdem haben sich im Verlauf des ersten halben Jahres meine Schlafstörungen und Verdauungsbeschwerden ziemlich gebessert.

Besonders wohltuend finde ich, dass der körperliche Entwicklungsprozess beim Qigong sehr behutsam und in kleinen Schritten verläuft – nach dem Prinzip „der Körper weiß selbst, was im als nächstes gut tut“. Selbst vom Schulsport „traumatisierte“ Personen wie ich können sich auf diese sanfte Art mit ihrem Körper versöhnen.

Wudang Qigong schlechte Energie aus allen Meridianen gleichzeitig ableiten

Unsere Ausgangsstellung für die ableitende Energie ist, alle Meridian – Ströme, die durch uns durchfließen – deswegen ist die Ãœbung so enorm wichtig – werden durch diese Wudang Qigong Ãœbung auf einmal gereinigt.
Ich muss nicht mit dem Magen-Meridian, Blasen-Meridian, Leber-Meridian, Haupt-Meridian und so weiter und so fort, ich muss da nicht durchgehen einzelnen, sondern ich kann in einem Mal von wenigen Minuten erst mal so ganz grob alles putzen.
Und wie intensiv wir putzen im Wudang Qigong, das hängt auch von unserer Energie ab, die wir besitzen, um diesen Reinigungsvorgang durchzuführen. Ich habe es gestern Abend erzählt, wir haben nicht die Übung gemacht, ich habe das Beispiel mal gebracht von der Effektivität der Übung.

Das ist einmal wie gut ich sie mache, die Wudang Qigong Übung. Husche ich da nur durch oder mache ich sie sehr bewusst und sehr gut. Wir wollen heute schauen, dass wir noch ein bisschen tiefer reinfühlen, um sie noch etwas mehr zu spüren. Und auch mehr die Energie zu spüren, die in der Wudang Qigong Übung drin steckt. Und dann kommt das, was ich anfangs auch sagte, je nachdem, wie viel Energie ich habe, wird die Wudang Qigong Übung auch stärker sein.

Besitze ich eine Reinigungskraft, eine Energiekraft, von fünfzig Prozent, dann habe ich eben fünfzig Prozent oder die Zahl – von mir aus – fünfzig PS-Kraft. Und der andere hat hundert. Der hundert hat, der wird schneller reinigen, als der, der fünfzig hat. Und der zehn hat, der wird auch ein bisschen länger brauchen als der, der zwanzig hat.
Wudang Qigong Reinigungsübung wirkt bei allen Menschen sofort
Reinigen tut sie bei allen. Aber eben entsprechend unterschiedlich stark. Und das Beispiel, das ist ganz gerne benutze, ist das von Meister Dan, als er in sein Restaurant reingegangen ist, was abgebrannt ist und hat dort alles gerettet, was es nur zu retten gab.

Und da die Unfallärzte, die dann vor Ort waren und Feuerwehr etc. haben das natürlich mitgekriegt, haben genommen, haben gesagt: „So, komme mit, wir müssen erst ins Krankenhaus, wir müssen dich checken; Damit du auch gesund bleibst.“ Und dann hat man seine Lungen geröntgt und festgestellt, dass die total schwarz waren.

Er hatte aber keine Lust, sich sehr lange im Krankenhaus aufzuhalten. Dann hat er gesagt: „Moment einmal, ich muss mal eben auf die Toilette.“ Ist ja nichts dagegen einzuwenden. Hat die ableitende Übung gemacht. Ist dann rausgegangen, wieder hingegangen und hat gesagt: „Röngt bitte noch einmal.“ „Oh, das Gerät muss kaputt gewesen sein, es ist alles weiß.“ Das setzt aber Power voraus.

Wir werden wahrscheinlich das auf einmal nicht erreichen, aber wir können es erreichen, es geht um die Möglichkeit. Und mit zunehmender Praxis, wenn ihr in die Energie steigt, wird auch dein Gesundheitszustand sich verbessern, verbessern müssen. Ansonsten könnte man sagen, ist das alles Humbug. So gesehen geht es jetzt darum, diese Übung einmal korrekt zu machen. Möglichst viel auch dabei wahrzunehmen. Und auch starke Reinigung zu haben.

Und dass die Wudang Qigong Übung funktioniert, auch bei Leuten, die noch nicht so lange dabei sind oder vielleicht gerade anfangen, das bekomme ich auf der anderen Seite auch immer wieder bestätigt. Ich habe neulich diejenige getroffen, die das hatte, die hat diese Übung gemacht und nach drei, vier Wiederholungen wurde ihr kotzübel. Dann musste sie aufhören und die Hände auflegen. Joachim kennt sie glaube ich noch.

Und die hat Monate gebraucht, um die Übung sieben Mal zu wiederholen. Weil die Übung bei ihr so viel ausgelöst hat, so viel gereinigt hat, dass dieser ganze Schmutz einfach ausgegangen ist in einer unglaublichen Geschwindigkeit. Ist auch immer eine Frage der Sensibilität. Das heißt, wenn es mir bei der Übung schlecht geht, dann ist es gut. Wenn es mir gut geht, ist es auch gut. Es ist beides gut. Je nachdem, wie man guckt. Wie man möchte. Oder ist es unangenehm? Wenn dir so übel dabei wird, dass du dich übergeben müsstest.

Nach der Reinigungsübung aus dem Wudang Qigong geht es dir besser

Auf der anderen Seite, wenn das dann raus ist, danach geht es dir wieder besser. Also in jedem Fall passiert etwas Positives. Und die Violetta, sie hat einige Monate gebraucht, um damit umgehen zu können. Sie konnte auch während der Woche nichts zu Hause machen, kein Wudang Qigong, alles nicht möglich. Es hat also sehr lange angehalten und ich weiß von vielen, dass das Qi Gong einmal die Woche hier eine Woche spürbar ist. Eine Woche spürbar ist im Körper.
(Sprecherwechsel): War das schon einmal so bei den anderen Schülern auch, dass denen schon mal schlecht wurde?
Hans: So extrem nicht. Ich habe es zwar durch andere Übungen gehabt, aber so extrem habe ich es noch nicht erlebt. Man braucht wahrscheinlich immer ein paar Beispiele, wo man dann sagen kann: „Aha, das funktioniert“. Ich weiß, dass zur Übelkeit durch zum Beispiel Energieübertragungen entstehen können.

Energieübertragungen im Wudang Qigong

Wenn Meister Dan Energieübertragungen gemacht hat bei Leuten, die richtig körperliche massive Probleme haben, da konnte es auch passieren, zwei Stunden später konntest du denen einen Eimer hinstellen und dann wurde erst mal abgegeben. Und danach, einen Tag später, kommen große Veränderungen.

Gut. Energie ableitende Übungen über alle Meridian. Wir haben die Ausgangsstellung: schulterbreiter Stand, Füße auf einer Höhe, Knie weich, die wir eben im Stand auch geübt haben. Wir nehmen also diesen Stand wieder ein.
Wudang Qigong mit der ableitenden Ãœbung beginnen

Und der erste Teil: Wir heben die Arme senkrecht hoch in Schulterhöhe. Als Nächstes öffnen wir die Hände zum Himmel. Hier kann es sein, dass du schon spürst, dass hier in den Punkten – da sind auch große Energiepunkte – dass du hier Verbindung nach oben kriegst. Kann sein.
Also einfach mal die Aufmerksamkeit ruhig da so ein bisschen hin lenken. Und vielleicht merkst du, dass die da anfangen zu kribbeln. Mir passiert es jetzt erstmal, dass ich jetzt eine Gänsehaut bekomme. Das ist auch energetische Reaktion. Jetzt lassen wir die Arme langsam zur Seite sich öffnen.

Wichtig ist, die Arme stehen wirklich nur seitlich. Und seitlich könnte bedeuten, auch vor dir. Seitlich ist nicht das, geschweige denn das. Seitlich ist, sodass, wenn du deine Augen gerade richtest und ohne Punktsieg, dass du sie möglicherweise aus dem Augenwinkel so gerade erkennen kannst.

Im nächsten Schritt holen wir die Energie von oben und bilden hier oben eine energetische Haube. Und bringen diese Haube langsam runter auf die Schädelmitte. Auf dieses Zentrum Bai Hui. Das liegt hier direkt in der Mitte. Danach fahren wir mit der Hand langsam am Schädel runter und wir legen die Fingerkuppen auf die Wirbelsäule auf.

Das ist meist an siebten Halswirbel, das ist diese riesige, der hier über den Schulterbereich verläuft. Wir legen die Hände auf und lassen das Chi hinten runter laufen. Das kannst du einfach machen, indem du hier hältst und ein bisschen wartest. Oder du kannst noch die Vorstellung benutzen, dass du weißt, was passiert.

Was passiert ist: Chi läuft die Wirbelsäule runter, teilt sich hier unten an den Beckenknochen, läuft hierunter und von unten ab über die Ferse in den Boden. Wenn das abgelaufen ist, haben wir die hinteren schlechten Energien schon einmal weg. Jetzt geht es um die seitlichen.

Dafür heben wir die Arme wieder erneut bis zur Kopfmitte und stülpen die Hände über unsere Ohren. Setzen den Kopfhörer auf, Daumen ist hier unten, Zeigefinger ist oben am Ohrenläppchen. Auch in dieser Position stehen wir eine Weile und warten, bis das Chi nach unten gelaufen ist. Was passiert ist? Chi läuft hier runter, auf die Niere, über die Niere seitlich am Körper runter und auch hier unterhalb Ferse in den Boden. Wenn wir damit fertig sind, kommen wir zur Vorderseite. Wir gehen also nach oben.

Oben angekommen, gehen die Hände relativ dicht vor dem Körper, also nicht irgendwo hier, relativ dicht, langsam runter. Und wir nehmen alle schlechte Energie mit nach unten. Und da gibt es natürlich eine Grenze, auch hier, wir können bis zu den Oberschenkeln gehen, da, wo die Hände locker liegen, und in der Vorstellung fließt das Chi die Beine runter nach vorne bis in die Zehen. Das ist wichtig, bis in die Zehen, und dann eröffnen wir den Punkt hier, und das Chi fließt in die Erde.
Das wäre, kurz gesagt, die ganze Wudang Qigong Übung.

Wir haben hier ein paar Impulse. So das ich erst einmal nicht die ganze Zeit reden muss. Und zweitens weißt du irgendwann einmal, wie es geht. Und du musst dir das nicht immer anhören. Somit gibt es dann irgendwann nur noch ein „und“.
Also, die Hände liegen locker. Gehen wir noch einmal etwas schneller. Hände gehen langsam hoch. Bis Schulterhöhe. Handflächen drehen sich zum Himmel. Du spürst möglicherweise die Lao Gong Punkte, öffnest zur Seite.
Und wenn du merkst, es ist angenehm offen, reicht das.

Nächster Schritt: Wir greifen nach oben, holen die Energie und setzen uns die Haube auf. Und kurz bevor wir ankommen, gleiten wir hinten am Schädel runter und legen die Hände, die Fingerkuppen, auf die Wirbelsäule auf. Siebter Halswirbel. Meist ist es der Ringfinger, kleiner Finger, Mittelfinger. Und wir haben einen kleinen Moment Zeit und lassen das Chi hinten runter laufen.

Dann gehen wir wieder zurück, Kopfmitte und greifen seitlich über die Ohren und lassen das Chi seitlich runter laufen. Also auch wenn du die Punkte jetzt nicht genau kennt, ich kannte die zu Anfang auch nicht, das hat trotzdem wunderbar funktioniert. Du weißt, es läuft unten aus den Füßen raus in der Erde, zwei, drei, vier Meter tief. Wir greifen wieder nach oben und gehen vor unserem Gesicht langsam nach unten, über den Brustkorb, Rippen, Bauchraum, unterhalb. Und irgendwann liegen die Hände ganz bequem auf den Oberschenkeln.

Und das Chi läuft durch die Oberschenkel, Knie, Unterschenkel nach vorne in die Zehenspitzen. Und wenn alles durchflossen ist, öffnet sich der Punkt und das schlechte Chi strömt in die Erde. Wenn Ihr jetzt noch einmal mit den Impulsen: erster Impuls: und…, zweiter Impuls: und…, dritter Impuls: und … vierter Impuls: und…
Wenn der Fuß durchströmt ist, dann unten öffnen und in die Erde laufen lassen. Insgesamt werden nur sieben Wiederholungen gemacht, sieben reichen aus.

Die ersten sechs sind für den Körper und die zweiten, die gehen eine Station tiefer, auch in den Mentalbereich rein. Und wenn wir die Übung abschließen, schließen wir ab, indem wir die Hände aufs Dantian legen, Frauen haben rechts unten, Männer links unten, und stecken einfach die zweite oben auf. Speichern ein, zwei bis drei Minuten stehenbleiben, alles wunderbar.

Die Wudang Qigong Reinigungs-Ãœbung kann man täglich machen. Die Originalempfehlung von Meister Dan, die ich damals bekommen habe, ist diese Ãœbung eine Woche lang machen plus der Stehübung – der ersten Ãœbung, der Stehübung, um das Ur-Chi aufzubauen und das als Verbindung zu etablieren.

Wenn du in der nächsten Woche bist, dann gehst du in die dritte Übung. Nächste Woche vierte Übung, die nächste Woche fünfte Übung. Und dann ist der Kreislauf rund, bis auf diejenigen, die die Übung hier kennen, die Sechste. Die haben dann noch die sechste Energie, über die Haut aufnehmen, und dann hast du das runde Programm.

Wo du deinen Schwerpunkt dann hinlegt, wenn einer sagt, ich möchte unbedingt mein schlechtes Chi raus haben, dann kann man natürlich auch vier Wochen die Übung machen, steht gar nichts im Weg. Aber in der Regel eine Woche und Stehübung und dann einfach das Nächste oben drauf packen und dann bist du gut versorgt.

Wudang Qigong richtig abschließen und ins Zentrum kommen

Wenn du am Ende im Wudang Qigong noch ein bisschen duddelig bist und du merkst, hier oben ist zu viel Energie: Eine Technik – konzentriere dich auf die Füße und stell dir vor, du stehst auf glühenden Kohlen. Und dann wird die Energie nach unten tauchen und du wirst oben etwas klarer werden. Aber im Allgemeinen reichen zwei bis drei Minuten aus, dann ist alles in Ordnung.
Gut. Wir werden jetzt durch die Übung gehen, wir schalten das Video weg und sind eine gewisse Zeit intensiv rein. Und wir werden heute so arbeiten, dass wir noch ein bisschen tiefer auch diese Bewegungen mehr energetisch erfahren können.

Schreibe einen Kommentar