Die 5-groeßten Fehler gesund abzunehmen -5

Teil 5.- Fettverbrennung gesund und sicher, durch perfekte Bewegung

Viel Kraft, Erfolg und Dein Traumgewicht wünsche ich Dir. Alles Gute!

Interview hier zum lesen:

Sandro Gass: Hey Hans, wir sind wieder beim Thema „Abnehmen“ – das scheint uns nicht in Ruhe zu lassen. Wir wollen uns heute über eingelagerte Fette unterhalten, wie wir es mit Spaß und Freude auch eventuell angehen können, sein Wunschgewicht, seine Traummaße sozusagen zu erfüllen. Aber dabei noch eine ganz kurze Bemerkung: Mir ist gerade aufgefallen …

Wir haben uns gerade darüber unterhalten und mir wird halt immer klarer, dass es dir wirklich nicht darum geht, sozusagen die perfekte Optik oder Ästhetik herzustellen. Das ist natürlich auch ein schöner Begleiteffekt, wenn das alles schön aussieht und der Körper rank und schlank ist.

Aber ich denke mal hier geht es ja dir persönlich darum, dass man sich einfach gut fühlt, Spaß hat, Freude hat und – wie soll ich sagen – kraftvoll und vor allem gesund durchs Leben geht.

Hans Hendricks: Genauso ist es. Das ist so die Zielausrichtung. Also jetzt zu sagen, ich will nur das perfekte Körpergewicht haben, ist etwas zu wenig. Weil das perfekte Körpergewicht zu haben und sich trotzdem schlapp zu fühlen, das macht nicht unbedingt Spaß.

Oder zu sagen: Ich quäle mich jetzt ab und halte drei Jahre mein perfektes Gewicht, habe ein Sixpack und breite Schultern – aber die Frage ist, ob ich das auch noch in fünf Jahren habe?

Sandro Gass: Ja, und ob man sich dabei auch noch gut fühlt dann?

Der angenehme Weg zum Traungewicht

Hans Hendricks: Ob man sich dabei gut fühlt, ja. Und der Weg dorthin, der muss ja auch angenehm sein. Und wenn du jetzt den Weg beschritten hast, dann ist es ja nicht so, du hast es erreicht und das steht für die Ewigkeit.

Sondern dieser Prozess ist ein lebenslanger Prozess. Perfektes Körpergewicht, toll, sich fit zu fühlen, gut drauf zu sein, ist etwas, wo ich ständig mich mit beschäftige und gucke, dass ich in der Balance bin. Wenn ich beginne, nichts mehr zu tun, dann entwickelt sich das in eine Richtung.

Und wenn ich beginne, wieder etwas zu tun, entwickelt es sich in die andere Richtung. Und das Schöne ist, wie schaffe ich es mit möglichst wenig Aufwand, diesen Zustand, diesen balancierten Zustand auch aufrecht zu erhalten.

Und wenn ich mal rausfalle, dass ich auch schnell wieder zurückkomme und nicht verloren bin. Dass ich nicht sagen muss „Jetzt muss ich 1000 Medikamente nehmen und Spritzen holen und muss ich dies und jenes tun.“ Sondern dass ich auf ganz natürliche Weise da hinkomme, in diesem vollkommenen Prozess zu sein.

Sandro Gass: Wie würdest du denn sagen, was ist zu tun, wenn man jetzt sozusagen konkret seine Fettreserven angehen will?

Hans Hendricks: Ein wichtiges Kriterium ist: Ich möchte, wenn ich mein Fett verbrenne, möchte ich das gerne machen. Ich möchte dabei Freude fühlen, ich möchte das als etwas Angenehmes fühlen. Denn dieses angenehme Tun macht mich einfach leichter, ich fühle mich körperlich leicht, ich fühle mich entspannt.

Ich fühle mich körperlich frei, ich kann mich einfach bewegen, wie ich mich bewegen möchte, ich habe da keine Behinderung in gewisser Weise. Also erst mal: das Training soll Spaß machen.

Und wichtig ist: Wenn ich trainiere und nur trainiere, in dem Moment bin ich schon erfolgreich. Wenn ich das schaffe, unabhängig von meinen Ergebnissen, bin ich schon erfolgreich. Denn ich tue schon mehr als wahrscheinlich 99 Prozent der anderen Menschen, die nichts tun.

Lerne den inneren Schweinehund beim Abnehmen zu überwinden

Sandro Gass: Der innere Schweinehund ist sozusagen schon überwunden.

Hans Hendricks: Genau. Der innere Schweinehund ist überwunden, das Ganze wird gut angeleitet. Dabei – wenn ich anfange – empfehle ich, es nicht zu übertreiben. Wirklich die Sache locker angehen zu lassen.

Und es systematisch, Schritt für Schritt, aufzubauen. Ich kenne das noch aus meinen Trainingszeiten – als ich damals Shaolin Kempō gemacht, also Kampfkunst: Ich habe so hart trainiert, dass ich mich einmal die Woche hingestellt habe in einem Grundtrainingsprogramm und ich habe eine Dreiviertelstunde lang mit voller Kraft jeden Tritt und jeden Schlag ausgeführt. Rundherum war Wasser – ich war pitschepatsche nass. Der Effekt war: Ich hatte am nächsten Tag einen Muskelkater, dass mir alles weh tat. Ich war nicht mehr bewegungsfähig, ich konnte mich weder vernünftig bücken noch konnte ich mich vernünftig bewegen. Und das hat genau – Dienstag war Training – Mittwoch, Donnerstag, Freitag war Training für mich gestrichen, es war unmöglich, meine Muskeln brauchten drei Tage, um sich zu regenerieren.

Also aus meiner heutigen Sicht ist das absolut übertrieben und völliger Blödsinn. Zu der Zeit war es halt so. Also wichtig ist: Kein Muskeltraining durchführen, dass du dich nachher gar nicht bewegen kannst. Wichtig ist auch, dass du darauf achtest wenn du übst, dass du dich bei den Übungen nicht verletzt. Dass keine Verletzungen passieren.

Lieber etwas vorsichtiger und es systematisch aufbauen. Probleme können entstehen beim Körpertraining, insbesondere im Rücken – also Körperhaltung ist extrem wichtig – und natürlich auch in den Knien und Handgelenken. Das sind einfach Schwachstellen.

Und wenn ich jetzt sage oder annehme, du hast zum Beispiel ein Übergewicht von 10 Kilo, 20 oder auch 30 Kilo, bedeutet das, desto höher dein Übergewicht ist, umso mehr solltest du aufpassen. Denn deine Gelenke müssen jetzt schon 20 Kilo mehr tragen. Wenn du dir mal vorstellst, du nimmst einen Rucksack und packst dort 20 Kilo Gewicht rein und den schleppst du von morgens bis abends – und nachts! – immer mit dir rum …

Sandro Gass: Kann anstrengend sein!

Schritt für Schritt abnehmen und Dein überflüssiges Gewicht ablegen

Hans Hendricks: … das ist richtig anstrengend. Und das haben wir jetzt einfach von Natur her. Und was du tust beim Abnehmen: Du nimmst einfach regelmäßig heraus und du merkst, es wird leichter und es wird besser, du fühlst dich wohler. Und ja, wie gesagt, dabei ist es sehr wichtig, eben auf Körperhaltung und auf gesunde Bewegung zu achten.

Sandro Gass: Welche Sportarten beziehungsweise Übungen glaubst du gehen da am besten?

Den passenden Sport finden zum gesunden Abnehmen

Hans Hendricks: Gut, die passenden Übungen – das hängt natürlich auch ein bisschen damit zusammen, wohin ich tendiere. Meine Erfahrung ist zum Beispiel etwas, was für viele lächerlich ist, und was mir persönlich am Anfang auch sehr lächerlich vorkam, das ist Nordic Walking. Nordic Walking hat Vorteile, ich belaste einmal meine Gelenke nicht so sehr, vorausgesetzt, dass ich es richtig mache.

Und ich habe die Möglichkeit, meinen gesamten Körper gleichzeitig zu trainieren. Nordic Walking ist allerdings auch in der Medizin ein sehr zwiespältiges Thema, es gibt Leute, die sagen sogar, dass durch Nordic Walking die Gelenke mehr belastet werden als durch Joggen. Was ich persönlich nicht nachvollziehen kann, ich weiß nicht, was für Nordic Walking die machen und was die unter Jogging verstehen.

Also Nordic Walking würde ich empfehlen und es am besten, wenn du es machst, bei jemandem zu lernen, der es wirklich kann. Also kein Anfänger – nicht einfach loslaufen und die Stöcke hinterherziehen, sondern du hast es richtig zu lernen.

Ich habe also vor auch zu dem Thema Nordic Walking und Kampfkunst noch mal ein Audio zu machen, wo ich noch mal erkläre, was Nordic Walking eigentlich ist und was Nordic Walking mit Kampfkunst zu tun hat.

Denn Nordic Walking halte ich für ein hoch spannendes Thema, mir fehlt leider die Zeit dafür, ansonsten würde ich liebend gerne dreimal oder viermal die Woche mich eine Stunde oder eine halbe Stunde mit dem intensiver beschäftigen.

Eine zweite Richtung, die auch jeder machen kann, ist das Schwimmen. Schwimmen ist sehr zu empfehlen, man setzt die gesamte Muskulatur ein und auch da wieder am Anfang nicht übertreiben, einfach eine Norm setzen: Ich schwimme so viel Bahnen und dann gucken, wie du dich da langsam rein steigerst.

Sandro Gass: Und der Körper wird entlastet auch, durch das Wasser?

Hans Hendricks: Richtig, der Körper liegt ja im Wasser, die Gelenke werden nicht belastet. Beim Brustschwimmen mit den Knien und Schultern da ist vielleicht …

Sandro Gass: Kopf, Nacken – da muss man aufpassen.

Hans Hendricks: … und auch den Rücken, da muss man ein bisschen aufpassen. Da ist das Kraulen sicherlich die perfekte Art, wenn man es kann. Oder Rückenschwimmen.

Was die Gelenke auch nicht belastet oder wo du sehr bewusst mit umgehst, ist eine alte Kunst, nämlich die Kunst des Yogas, was zurzeit in aller Munde ist, du findest an jeder Ecke ein Yogastudio.

Und da ist es gut – also mit Yoga kann man sehr viel erreichen. Einmal an Bewegung und einmal auch an Kraft. Also Yoga heißt nicht nur, den Körper zu verdrehen und irgendwelche Verrenkungen zu machen oder auf Glasscherben zu sitzen, sondern Yoga heißt, gezielt in den Körper reinzugehen, den Körper zu spüren, zu hören und zu fordern.

Sandro Gass: Was denkst du: Wie kann Yoga beim Abnehmen helfen?

Hans Hendricks: Einmal durch Beweglichkeit und du kannst natürlich deine Bauch-, deine Rückenmuskeln trainieren, du kannst Bewegungsabläufe trainieren. Es gibt da zum Beispiel den Sonnengruß, das ist eine Abfolge von Übungen, die dich ins Schwitzen bringen kann, je nachdem, in welcher Geschwindigkeit du das machst.

Aber auch da empfehle ich wirklich gesunde, gute Anleitung, denn die Anleitung und die korrekte Ausführung, das ist das A und O im Erfolg – absolut. Das eine ist: Wie mache ich es? Und das andere ist: Wie setze ich es um? Und wenn ich Yoga einsetze, kann ich nur empfehlen: Nehme am besten den besten Lehrer, das ist die schnellste Art und Weise, da vorwärts zu kommen.

Und dann gibt es natürlich etwas, was ich besonders empfehlen kann, und das ist Kampfsport oder Kampfkunst. Kampfkunst ist die vielseitigste Form der Bewegung, die man sich vorstellen kann. Ich arbeite mit Beinen, ich arbeite mit Armen, ich arbeite mit Partner, ohne Partner, ich bewege mich, ich setze Kraft ein, ich kann mich auspowern. Aber auch da, wie gesagt, sehr gezielt vorgehen, dass die Körperhaltung stimmt, dass du dich nicht verletzt – das bleibt alles stehen. Wo erkennst du nun, dass du auf dem richtigen Weg bist?

Ein ganz wichtiges Merkmal ist, wenn du mit den Dingen anfängst, es soll dir Spaß machen. Und du sollst natürlich auch Verbesserungen merken. Um Verbesserungen zu erzielen und Spaß daran zu haben, ist es auch wieder wichtig, dass du ein Ziel hast und dass du beginnst, Schritt für Schritt dich in diese Sache einzuarbeiten. Und Schritt für Schritt deine Ziele nach oben zu setzen. Dass du Schritt für Schritt nach oben setzt und merkst, es geht richtig voran.

Und du merkst es dann irgendwann auf der Waage und dann weißt du: Ich bin jetzt auf dem richtigen Weg. Und wenn du dann den Prozess so ein oder zwei Monate machst, dann merkst du auch schon: Wie entwickelt sich das? Habe ich im ersten Monat ein Kilo verloren, zwei Kilo? Wie ist es im zweiten Monat, wenn ich mein Pensum erhöhe? Dann kannst du irgendwann ausrechnen, nach so und so viel Monaten bin ich angekommen.

Sandro Gass: Ich wiederhole mich jetzt vielleicht mit der Frage, aber was sollen Leute machen, die diese Zielerreichung jetzt nicht haben. Um mal dein Bild von der Autobahn aufzugreifen: Die sind falsch abgebogen, die haben sozusagen ihr Ziel ein bisschen verfehlt – oder auch völlig verfehlt. Was rätst du den Leuten?

Hans Hendricks: Zuerst mal …

Ich habe mein Ziel beim Abnehmen verfehlt, was mache ich dann?

Sandro Gass: Ruhe bewahren!

Hans Hendricks: Ruhe bewahren! Also ich würde erst mal sagen: Wenn du dein Ziel verfehlt hast, bist du kein Verlierer. Sondern du bist einfach an der falschen Stellen abgebogen, du bist immer noch im Fahren. Die anderen liegen im Graben, die fahren nicht mehr. Und deine Kunst besteht darin zu sagen: Okay, meine Ziele habe ich jetzt neu zu definieren. Die alten Ziele löschen beziehungsweise reduzieren – löschen und einfach wieder einsteigen.

Solange du dich bewegst, sieht es gut aus. Ich habe mal gerade einen Beitrag gehört von einem Coach, der sagte sehr schön: „Ehe ich sie aufgebe, haben Sie sich schon hundertmal aufgegeben.“ Das heißt, wenn du einen Experten hast, der an deiner Hand ist und der deine Prozesse überwacht und mit dem du das abgleichst – er weiß immer einen Ausweg. Und der sieht auch nie ein Problem.

Nur wenn man selber auf dem Weg ist, kann das sein, dass du denkst: „Oh, jetzt habe ich alles verfehlt, es ist alles verloren.“ Und derjenige, der ein bisschen weiter gucken kann – ach, da hinten ist schon die Straße, links abbiegen und du bist wieder auf der Autobahn und es geht weiter.

Also diese Probleme sind oft aus unserer Sicht so, aber in der Realität ist es nicht so. Das Leben geht weiter und du kannst jederzeit alles erreichen, du musst nur wieder zurückfinden und neu starten, die neuen Ziele ansetzen und dann geht es wunderbar voran.

Zusammenfassend möchte ich sagen: Wir haben also Punkt 1: Wir haben darauf zu achten, dass wir nicht am Anfang zu viel abnehmen wollen, sondern sehr realistisch arbeiten.

Dann haben wir auf unsere Ernährung zu achten, dass wir gesund leben und dass wir viel Power haben. Wir kennen unsere Ziele. Wir achten darauf, dass wir genug trinken, ausreichend trinken und das Mittel Trinken auch einsetzen, um abzunehmen.

Und wir haben natürlich auch uns gesund zu bewegen. Und durch Bewegung die eingelagerten Fette aus dem Körper langsam herauszutransportieren.

Ich biete dafür an oder möchte dafür einfach empfehlen, hier auch in der EGNOKA Akademie – wenn es möglich ist, es ist nicht für jedermann möglich, wenn Sie jetzt in München wohnen wird es ein bisschen schwierig werden.

Wir planen zwar auch Online-Seminare, aber dass Sie einfach sich umschauen und gucken, kommt Yoga infrage, kommt Kampfkunst infrage. Und wir haben hier spezielle Angebote, nämlich das Angebot Yoga oder auch Kampfkunst, dass wir kein Gruppentraining anbieten, sondern in der Gruppe ein persönliches Training anbieten.

Das heißt, Sie bekommen ein maßgeschneidertes Training, genau auf Ihren Körper passend, mit den perfekten Übungen, um in die richtige Richtung zu gehen. Sie bekommen darüber hinaus in Kürze von mir ein kostenloses Angebot beziehungsweise Sie bekommen die kostenlose Zauberformel.

Das sind spezielle Übungen, die jedermann ausführen kann, mit denen man seinen Körper trainieren kann, da gibt es auch Hinweise, kleine Videos dazu – was habe ich zu machen, wo wirkt das? Und das wäre ein super toller Einstieg, ich kann da insbesondere die Morgenübung empfehlen. Das ist die erste Übung, die man morgens machen kann, die dauert genau eine Minute.

Das heißt mit dieser einen Minute sind Sie schon am Fahren und Sie sind schon auf der Autobahn im Bereich Bewegung. Und Sie kommen in diesem Bereich optimal nach vorne.

Sandro Gass: Okay Hans, vielen Dank, dass du uns hier noch mal Auskunft gegeben hast und bis zum nächsten Mal.

Hans Hendricks: Gut! Ich wünsche allen viel Erfolg und bis bald, tschüss.

Sandro Gass: Bis bald, viel Erfolg.

Melde dich jetzt zu einer kostenlosen Probestunde an und erfahre wie Yoga, Qigong und Kampfkunst/Kampfsport Dich unterstützen können……

Schreibe einen Kommentar

Die 5-groeßten Fehler gesund abzunehmen -5

Teil 5.- Fettverbrennung gesund und sicher, durch perfekte Bewegung

 

Viel Kraft, Erfolg und Dein Traumgewicht wünsche ich Dir. Alles Gute!

Interview hier zum lesen:

Sandro Gass: Hey Hans, wir sind wieder beim Thema „Abnehmen“ – das scheint uns nicht in Ruhe zu lassen. Wir wollen uns heute über eingelagerte Fette unterhalten, wie wir es mit Spaß und Freude auch eventuell angehen können, sein Wunschgewicht, seine Traummaße sozusagen zu erfüllen. Aber dabei noch eine ganz kurze Bemerkung: Mir ist gerade aufgefallen …

Wir haben uns gerade darüber unterhalten und mir wird halt immer klarer, dass es dir wirklich nicht darum geht, sozusagen die perfekte Optik oder Ästhetik herzustellen. Das ist natürlich auch ein schöner Begleiteffekt, wenn das alles schön aussieht und der Körper rank und schlank ist.

Aber ich denke mal hier geht es ja dir persönlich darum, dass man sich einfach gut fühlt, Spaß hat, Freude hat und – wie soll ich sagen – kraftvoll und vor allem gesund durchs Leben geht.

Hans Hendricks: Genauso ist es. Das ist so die Zielausrichtung. Also jetzt zu sagen, ich will nur das perfekte Körpergewicht haben, ist etwas zu wenig. Weil das perfekte Körpergewicht zu haben und sich trotzdem schlapp zu fühlen, das macht nicht unbedingt Spaß.

Oder zu sagen: Ich quäle mich jetzt ab und halte drei Jahre mein perfektes Gewicht, habe ein Sixpack und breite Schultern – aber die Frage ist, ob ich das auch noch in fünf Jahren habe?

Sandro Gass: Ja, und ob man sich dabei auch noch gut fühlt dann?

Der angenehme Weg zum Traungewicht

Hans Hendricks: Ob man sich dabei gut fühlt, ja. Und der Weg dorthin, der muss ja auch angenehm sein. Und wenn du jetzt den Weg beschritten hast, dann ist es ja nicht so, du hast es erreicht und das steht für die Ewigkeit.

Sondern dieser Prozess ist ein lebenslanger Prozess. Perfektes Körpergewicht, toll, sich fit zu fühlen, gut drauf zu sein, ist etwas, wo ich ständig mich mit beschäftige und gucke, dass ich in der Balance bin. Wenn ich beginne, nichts mehr zu tun, dann entwickelt sich das in eine Richtung.

Und wenn ich beginne, wieder etwas zu tun, entwickelt es sich in die andere Richtung. Und das Schöne ist, wie schaffe ich es mit möglichst wenig Aufwand, diesen Zustand, diesen balancierten Zustand auch aufrecht zu erhalten.

Und wenn ich mal rausfalle, dass ich auch schnell wieder zurückkomme und nicht verloren bin. Dass ich nicht sagen muss „Jetzt muss ich 1000 Medikamente nehmen und Spritzen holen und muss ich dies und jenes tun.“ Sondern dass ich auf ganz natürliche Weise da hinkomme, in diesem vollkommenen Prozess zu sein.

Sandro Gass: Wie würdest du denn sagen, was ist zu tun, wenn man jetzt sozusagen konkret seine Fettreserven angehen will?

Hans Hendricks: Ein wichtiges Kriterium ist: Ich möchte, wenn ich mein Fett verbrenne, möchte ich das gerne machen. Ich möchte dabei Freude fühlen, ich möchte das als etwas Angenehmes fühlen. Denn dieses angenehme Tun macht mich einfach leichter, ich fühle mich körperlich leicht, ich fühle mich entspannt.

Ich fühle mich körperlich frei, ich kann mich einfach bewegen, wie ich mich bewegen möchte, ich habe da keine Behinderung in gewisser Weise. Also erst mal: das Training soll Spaß machen.

Und wichtig ist: Wenn ich trainiere und nur trainiere, in dem Moment bin ich schon erfolgreich. Wenn ich das schaffe, unabhängig von meinen Ergebnissen, bin ich schon erfolgreich. Denn ich tue schon mehr als wahrscheinlich 99 Prozent der anderen Menschen, die nichts tun.

Lerne den inneren Schweinehund beim Abnehmen zu überwinden

Sandro Gass: Der innere Schweinehund ist sozusagen schon überwunden.

Hans Hendricks: Genau. Der innere Schweinehund ist überwunden, das Ganze wird gut angeleitet. Dabei – wenn ich anfange – empfehle ich, es nicht zu übertreiben. Wirklich die Sache locker angehen zu lassen.

Und es systematisch, Schritt für Schritt, aufzubauen. Ich kenne das noch aus meinen Trainingszeiten – als ich damals Shaolin Kempō gemacht, also Kampfkunst: Ich habe so hart trainiert, dass ich mich einmal die Woche hingestellt habe in einem Grundtrainingsprogramm und ich habe eine Dreiviertelstunde lang mit voller Kraft jeden Tritt und jeden Schlag ausgeführt. Rundherum war Wasser – ich war pitschepatsche nass. Der Effekt war: Ich hatte am nächsten Tag einen Muskelkater, dass mir alles weh tat. Ich war nicht mehr bewegungsfähig, ich konnte mich weder vernünftig bücken noch konnte ich mich vernünftig bewegen. Und das hat genau – Dienstag war Training – Mittwoch, Donnerstag, Freitag war Training für mich gestrichen, es war unmöglich, meine Muskeln brauchten drei Tage, um sich zu regenerieren.

Also aus meiner heutigen Sicht ist das absolut übertrieben und völliger Blödsinn. Zu der Zeit war es halt so. Also wichtig ist: Kein Muskeltraining durchführen, dass du dich nachher gar nicht bewegen kannst. Wichtig ist auch, dass du darauf achtest wenn du übst, dass du dich bei den Übungen nicht verletzt. Dass keine Verletzungen passieren.

Lieber etwas vorsichtiger und es systematisch aufbauen. Probleme können entstehen beim Körpertraining, insbesondere im Rücken – also Körperhaltung ist extrem wichtig – und natürlich auch in den Knien und Handgelenken. Das sind einfach Schwachstellen.

Und wenn ich jetzt sage oder annehme, du hast zum Beispiel ein Übergewicht von 10 Kilo, 20 oder auch 30 Kilo, bedeutet das, desto höher dein Übergewicht ist, umso mehr solltest du aufpassen. Denn deine Gelenke müssen jetzt schon 20 Kilo mehr tragen. Wenn du dir mal vorstellst, du nimmst einen Rucksack und packst dort 20 Kilo Gewicht rein und den schleppst du von morgens bis abends – und nachts! – immer mit dir rum …

Sandro Gass: Kann anstrengend sein!

Schritt für Schritt abnehmen und Dein überflüssiges Gewicht ablegen

Hans Hendricks: … das ist richtig anstrengend. Und das haben wir jetzt einfach von Natur her. Und was du tust beim Abnehmen: Du nimmst einfach regelmäßig heraus und du merkst, es wird leichter und es wird besser, du fühlst dich wohler. Und ja, wie gesagt, dabei ist es sehr wichtig, eben auf Körperhaltung und auf gesunde Bewegung zu achten.

Sandro Gass: Welche Sportarten beziehungsweise Übungen glaubst du gehen da am besten?

Den passenden Sport finden zum gesunden Abnehmen

Hans Hendricks: Gut, die passenden Übungen – das hängt natürlich auch ein bisschen damit zusammen, wohin ich tendiere. Meine Erfahrung ist zum Beispiel etwas, was für viele lächerlich ist, und was mir persönlich am Anfang auch sehr lächerlich vorkam, das ist Nordic Walking. Nordic Walking hat Vorteile, ich belaste einmal meine Gelenke nicht so sehr, vorausgesetzt, dass ich es richtig mache.

Und ich habe die Möglichkeit, meinen gesamten Körper gleichzeitig zu trainieren. Nordic Walking ist allerdings auch in der Medizin ein sehr zwiespältiges Thema, es gibt Leute, die sagen sogar, dass durch Nordic Walking die Gelenke mehr belastet werden als durch Joggen. Was ich persönlich nicht nachvollziehen kann, ich weiß nicht, was für Nordic Walking die machen und was die unter Jogging verstehen.

Also Nordic Walking würde ich empfehlen und es am besten, wenn du es machst, bei jemandem zu lernen, der es wirklich kann. Also kein Anfänger – nicht einfach loslaufen und die Stöcke hinterherziehen, sondern du hast es richtig zu lernen.

Ich habe also vor auch zu dem Thema Nordic Walking und Kampfkunst noch mal ein Audio zu machen, wo ich noch mal erkläre, was Nordic Walking eigentlich ist und was Nordic Walking mit Kampfkunst zu tun hat.

Denn Nordic Walking halte ich für ein hoch spannendes Thema, mir fehlt leider die Zeit dafür, ansonsten würde ich liebend gerne dreimal oder viermal die Woche mich eine Stunde oder eine halbe Stunde mit dem intensiver beschäftigen.

Eine zweite Richtung, die auch jeder machen kann, ist das Schwimmen. Schwimmen ist sehr zu empfehlen, man setzt die gesamte Muskulatur ein und auch da wieder am Anfang nicht übertreiben, einfach eine Norm setzen: Ich schwimme so viel Bahnen und dann gucken, wie du dich da langsam rein steigerst.

Sandro Gass: Und der Körper wird entlastet auch, durch das Wasser?

Hans Hendricks: Richtig, der Körper liegt ja im Wasser, die Gelenke werden nicht belastet. Beim Brustschwimmen mit den Knien und Schultern da ist vielleicht …

Sandro Gass: Kopf, Nacken – da muss man aufpassen.

Hans Hendricks: … und auch den Rücken, da muss man ein bisschen aufpassen. Da ist das Kraulen sicherlich die perfekte Art, wenn man es kann. Oder Rückenschwimmen.

Was die Gelenke auch nicht belastet oder wo du sehr bewusst mit umgehst, ist eine alte Kunst, nämlich die Kunst des Yogas, was zurzeit in aller Munde ist, du findest an jeder Ecke ein Yogastudio.

Und da ist es gut – also mit Yoga kann man sehr viel erreichen. Einmal an Bewegung und einmal auch an Kraft. Also Yoga heißt nicht nur, den Körper zu verdrehen und irgendwelche Verrenkungen zu machen oder auf Glasscherben zu sitzen, sondern Yoga heißt, gezielt in den Körper reinzugehen, den Körper zu spüren, zu hören und zu fordern.

Sandro Gass: Was denkst du: Wie kann Yoga beim Abnehmen helfen?

Hans Hendricks: Einmal durch Beweglichkeit und du kannst natürlich deine Bauch-, deine Rückenmuskeln trainieren, du kannst Bewegungsabläufe trainieren. Es gibt da zum Beispiel den Sonnengruß, das ist eine Abfolge von Übungen, die dich ins Schwitzen bringen kann, je nachdem, in welcher Geschwindigkeit du das machst.

Aber auch da empfehle ich wirklich gesunde, gute Anleitung, denn die Anleitung und die korrekte Ausführung, das ist das A und O im Erfolg – absolut. Das eine ist: Wie mache ich es? Und das andere ist: Wie setze ich es um? Und wenn ich Yoga einsetze, kann ich nur empfehlen: Nehme am besten den besten Lehrer, das ist die schnellste Art und Weise, da vorwärts zu kommen.

Und dann gibt es natürlich etwas, was ich besonders empfehlen kann, und das ist Kampfsport oder Kampfkunst. Kampfkunst ist die vielseitigste Form der Bewegung, die man sich vorstellen kann. Ich arbeite mit Beinen, ich arbeite mit Armen, ich arbeite mit Partner, ohne Partner, ich bewege mich, ich setze Kraft ein, ich kann mich auspowern. Aber auch da, wie gesagt, sehr gezielt vorgehen, dass die Körperhaltung stimmt, dass du dich nicht verletzt – das bleibt alles stehen. Wo erkennst du nun, dass du auf dem richtigen Weg bist?

Ein ganz wichtiges Merkmal ist, wenn du mit den Dingen anfängst, es soll dir Spaß machen. Und du sollst natürlich auch Verbesserungen merken. Um Verbesserungen zu erzielen und Spaß daran zu haben, ist es auch wieder wichtig, dass du ein Ziel hast und dass du beginnst, Schritt für Schritt dich in diese Sache einzuarbeiten. Und Schritt für Schritt deine Ziele nach oben zu setzen. Dass du Schritt für Schritt nach oben setzt und merkst, es geht richtig voran.

Und du merkst es dann irgendwann auf der Waage und dann weißt du: Ich bin jetzt auf dem richtigen Weg. Und wenn du dann den Prozess so ein oder zwei Monate machst, dann merkst du auch schon: Wie entwickelt sich das? Habe ich im ersten Monat ein Kilo verloren, zwei Kilo? Wie ist es im zweiten Monat, wenn ich mein Pensum erhöhe? Dann kannst du irgendwann ausrechnen, nach so und so viel Monaten bin ich angekommen.

Sandro Gass: Ich wiederhole mich jetzt vielleicht mit der Frage, aber was sollen Leute machen, die diese Zielerreichung jetzt nicht haben. Um mal dein Bild von der Autobahn aufzugreifen: Die sind falsch abgebogen, die haben sozusagen ihr Ziel ein bisschen verfehlt – oder auch völlig verfehlt. Was rätst du den Leuten?

Hans Hendricks: Zuerst mal …

Ich habe mein Ziel beim Abnehmen verfehlt, was mache ich dann?

Sandro Gass: Ruhe bewahren!

Hans Hendricks: Ruhe bewahren! Also ich würde erst mal sagen: Wenn du dein Ziel verfehlt hast, bist du kein Verlierer. Sondern du bist einfach an der falschen Stellen abgebogen, du bist immer noch im Fahren. Die anderen liegen im Graben, die fahren nicht mehr. Und deine Kunst besteht darin zu sagen: Okay, meine Ziele habe ich jetzt neu zu definieren. Die alten Ziele löschen beziehungsweise reduzieren – löschen und einfach wieder einsteigen.

Solange du dich bewegst, sieht es gut aus. Ich habe mal gerade einen Beitrag gehört von einem Coach, der sagte sehr schön: „Ehe ich sie aufgebe, haben Sie sich schon hundertmal aufgegeben.“ Das heißt, wenn du einen Experten hast, der an deiner Hand ist und der deine Prozesse überwacht und mit dem du das abgleichst – er weiß immer einen Ausweg. Und der sieht auch nie ein Problem.

Nur wenn man selber auf dem Weg ist, kann das sein, dass du denkst: „Oh, jetzt habe ich alles verfehlt, es ist alles verloren.“ Und derjenige, der ein bisschen weiter gucken kann – ach, da hinten ist schon die Straße, links abbiegen und du bist wieder auf der Autobahn und es geht weiter.

Also diese Probleme sind oft aus unserer Sicht so, aber in der Realität ist es nicht so. Das Leben geht weiter und du kannst jederzeit alles erreichen, du musst nur wieder zurückfinden und neu starten, die neuen Ziele ansetzen und dann geht es wunderbar voran.

Zusammenfassend möchte ich sagen: Wir haben also Punkt 1: Wir haben darauf zu achten, dass wir nicht am Anfang zu viel abnehmen wollen, sondern sehr realistisch arbeiten.

Dann haben wir auf unsere Ernährung zu achten, dass wir gesund leben und dass wir viel Power haben. Wir kennen unsere Ziele. Wir achten darauf, dass wir genug trinken, ausreichend trinken und das Mittel Trinken auch einsetzen, um abzunehmen.

Und wir haben natürlich auch uns gesund zu bewegen. Und durch Bewegung die eingelagerten Fette aus dem Körper langsam herauszutransportieren.

Ich biete dafür an oder möchte dafür einfach empfehlen, hier auch in der EGNOKA Akademie – wenn es möglich ist, es ist nicht für jedermann möglich, wenn Sie jetzt in München wohnen wird es ein bisschen schwierig werden.

Wir planen zwar auch Online-Seminare, aber dass Sie einfach sich umschauen und gucken, kommt Yoga infrage, kommt Kampfkunst infrage. Und wir haben hier spezielle Angebote, nämlich das Angebot Yoga oder auch Kampfkunst, dass wir kein Gruppentraining anbieten, sondern in der Gruppe ein persönliches Training anbieten.

Das heißt, Sie bekommen ein maßgeschneidertes Training, genau auf Ihren Körper passend, mit den perfekten Übungen, um in die richtige Richtung zu gehen. Sie bekommen darüber hinaus in Kürze von mir ein kostenloses Angebot beziehungsweise Sie bekommen die kostenlose Zauberformel.

Das sind spezielle Übungen, die jedermann ausführen kann, mit denen man seinen Körper trainieren kann, da gibt es auch Hinweise, kleine Videos dazu – was habe ich zu machen, wo wirkt das? Und das wäre ein super toller Einstieg, ich kann da insbesondere die Morgenübung empfehlen. Das ist die erste Übung, die man morgens machen kann, die dauert genau eine Minute.

Das heißt mit dieser einen Minute sind Sie schon am Fahren und Sie sind schon auf der Autobahn im Bereich Bewegung. Und Sie kommen in diesem Bereich optimal nach vorne.

Sandro Gass: Okay Hans, vielen Dank, dass du uns hier noch mal Auskunft gegeben hast und bis zum nächsten Mal.

Hans Hendricks: Gut! Ich wünsche allen viel Erfolg und bis bald, tschüss.

Sandro Gass: Bis bald, viel Erfolg.

Melde dich jetzt zu einer kostenlosen Probestunde an und erfahre wie Yoga, Qigong und Kampfkunst/Kampfsport Dich unterstützen können……